Für den Klimaschutz: Mein Beruf als Fahrradmechaniker

20191104_200109

Immanuel Killisperger ist 26 Jahre alt und arbeitet als Fahrradmechaniker. Hier erzählt er, was ihn an seinem klimafreundlichen Beruf begeistert.

Ich arbeite für…

…Fahrrad.de in Berlin in der Werkstatt. Das finde ich besonders spannend, da erst seit etwas mehr als einem Jahr lokale Shops bestehen und Fahrrad.de zuvor nur online präsent war. Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit, da nun viele einzelne Versandwege wegfallen und die Menschen vor Ort Beratung und Service in Anspruch nehmen können. Diese neuen Strukturen mit aufzubauen und mit eigenen Erfahrungen Teil davon zu sein, macht sehr viel Spaß!

Ich habe mich für den Job entschieden, weil….

…ich auf einer zweimonatigen Fahrradreise durch Europa meine Begeisterung für das Fahrrad entdeckt habe. Bald wurde mir auch die Vielseitigkeit von Fahrrädern bewusst, die vom einfachen Fortbewegungsmittel über neue High-End-Sportgeräte bis hin zum historischen Sammlerstück reichen. Diese Faszination lässt mich bis heute nicht los und als Fahrradmechaniker habe ich ständig die Möglichkeit mit den verschiedensten Rädern zu arbeiten und dabei deren Besitzer glücklich zu machen.

Meine Hauptaufgaben sind…

…die Durchführung von Reparaturen an Kundenrädern und der Aufbau von neuen Fahrrädern. Auch die Reparaturannahme spielt eine große Rolle, da hier der Grundstein für eine erfolgreiche Reparatur gelegt wird, indem alle möglichen Mängel kontrolliert werden und zusammen mit dem Kunden der Umfang der Reparatur besprochen wird. Seltener muss auch mal beratend im Verkauf unterstützt werden. Es gibt also genug Abwechslung damit es nicht eintönig wird.

Am meisten Spaß macht mir…

…zu wissen, das nahezu jedes Fahrrad wieder repariert und somit weiter genutzt werden kann. Diese Arbeiten mit den eigenen Händen durchzuführen und am Ende das Ergebnis zu sehen und dem Kunden zu präsentieren macht besonders viel Spaß. Auch finde ich es sehr interessant die ständigen technischen Neuerungen zu beobachten.

Mein Job ist „grün“, weil…

…ich Menschen dabei unterstütze, auf das Fahrrad als nachhaltiges Fortbewegungsmittel zu setzen. Zudem habe ich täglich die Entscheidung in der Hand, ob bestimmte Teile am Fahrrad noch zu gebrauchen oder schon zu wechseln sind und somit die Lebensdauer zu verlängern und weniger neue Produktionen zu verursachen.

Mein Tipp für Bewerber…

Mit etwas technischem Grundverständnis und einer offenen, interessierten Art habt ihr sehr gute Voraussetzungen diesen Beruf zu erlernen. Wenn ihr zudem noch Begeisterung für Fahrräder mitbringt, werdet ihr auch in Zukunft sehr viel Spaß als Fahrradmechaniker oder einem ähnlichen Job in dieser Branche haben.