Berufe mit Fahrrad, Pferd und BHKW

Grünes Job-Speed-Dating am Humboldt-Gymnasium

30. Oktober 2019 – Was macht eigentlich ein Förster in der Metropole Berlin? Was hat seine Arbeit mit Kaltblütern zu tun? Und wie sieht der Arbeitsalltag eines Fahrradmechanikers aus? Beim „grünen“ Job-Speed-Dating organisiert von ClubE und mehralslernen konnten die Schüler und Schülerinnen des Humboldt-Gymnasiums diese Fragen persönlich an Vertretende aus der Praxis richten.

Nach einer Einführungsrede von Corina Conrad-Beck von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz geht es los mit den sechs Job-Speed-Dating Runden. Die Unternehmensvertretenden sind gut vorbereitet und haben Werkzeuge, Power Point Präsentationen und Flipcharts mitgebracht. Die Klassen wandern im 30-Minuten-Takt von Raum zu Raum, um ihre Speed-Dating-Partner zu treffen. Zur Stärkung zwischendurch gibt es vegetarisch belegte Körnerbrötchen und Bio-Schorlen.

Zum Job-Speed-Dating sind fünf Unternehmen der Einladung von ClubE gefolgt, sich dem zehnten Jahrgang der Schule vorzustellen: die Berliner Energieagentur, Fahrrad.de, SES Energiesysteme, die Berliner Forsten und die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. Von ihnen erfahren die Schülerinnen und Schüler, welche Rolle Nachhaltigkeit in ihren Berufen spielt, welche Einstiegsmöglichkeiten es bei ihnen gibt und ob konkrete Praktikumsmöglichkeiten bestehen.

Fragerunden bringt spannende Informationen hervor

Zudem wird auch über fachliche Fragen diskutiert. „Kann ich mein Zuhause komplett mit Solarenergie versorgen?“ oder „Wieviel kostet eigentlich ein Solarpanel?“ wird Frederic Hirschmüller von der Deutschen Gesellschaft für Solarenergie gefragt. Auch Kea Lehmberg und Martin Lübbers vom mittelständischen Berliner Unternehmen SES Energiesysteme sind überrascht von den Fachfragen, die die Schüler und Schülerinnen stellen. „Von uns sie wissen, wie ein Blockheizkraftwerk genau funktioniert“ berichten sie. Forstbeamter Marc Franusch wird ebenfalls mit Fragen gelöchert. „Haben Sie schon einmal einen Wolf gesehen?“ und „Wieviel Zeit verbringen Sie wirklich im Wald und im Büro?“ wollen die Schülerinnen und Schüler wissen. Zudem erfahren Sie, dass es neben Berlin keine andere Metropole in der Welt gibt, die so viel Wald in der Nähe hat. Dass die Forstarbeiten zu fünf Prozent mit Pferden verrichtet werden. Und dass die Berliner Forsten dringend Nachwuchs suchen. Auch Fahrradmechaniker Immanuel Killisperger von Fahrrad.de freut sich über das rege Interesse an seinem Beruf. „Was findest du gut an deinem Berufsalltag und was nervt?“ wird er aus dem Publikum gefragt. Auch will ein Schüler wissen, welches Fahrrad er selber fährt. „Sehr viele“, lautet die Antwort. Und schon muss er von seinen langen Fahrradreisen durch Europa berichten. Zum Schluss gibt es auch ganz praktischen Rat: „Meine Fahrradkette ist blockiert – woran kann das liegen?“.

Ein Klimaschutzplanspiel rundet die Praktikumsorientierung ab

Das Job-Speed-Dating war Teil einer dreitägigen Praktikumsorientierung im grünen Bereich. Während dieser Zeit haben die Schüler und Schülerinnen Unterstützung erhalten für das Schreiben von Bewerbungen, den Erstkontakt am Telefon sowie Orientierung für die eigene Berufs- und Ausbildungswahl mit dem Schwerpunkt auf Berufe im Bereich Nachhaltigkeit. Bei einem zweistündigen ClubE-Workshop wurde zudem erläutert, was ein Consultant im Energiebereich eigentlich macht, und diskutiert, was Klimaschutz jeden einzelnen persönlich angeht. In einem Planspiel haben sich die Schülerinnen und Schüler selbst in die Rolle eines Klimaschutzunternehmens hineinversetzt und daran mitgearbeitet, Klimaschutz in einer Schule umzusetzen.