Wissenschaftler slammen rund um den Klimaschutz in Adlershof

GreenScienceSlam © WISTA-MANAGEMENT GMBH – www.adlershof.de

Die Slammerinnern und Slammer des Green Science Slams in Adlershof. Foto: © WISTA-MANAGEMENT GMBH – http://www.adlershof.de

  • „Green Science Slam“ – Sonderausgabe des Adlershofer „Battle den Horst“, gemeinsame Veranstaltung vom Jugendforum ClubE und der WISTA-MANAGEMENT GMBH
  • Mehr als 450 junge Leute erhalten einen humorvollen Überblick über die aktuelle Energie- und Klimaschutzforschung
  • Programm der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz begeistert für Klimaschutzthemen

Berlin, 13. Dezember 2017 –   Was haben Bakterien im Meer mit Wolkenproduktion zu tun? Warum verbrauchen Männer mehr Strom als Frauen? Und warum tragen Solarpanele auf dem Dach zum Klimaschutz bei? Antworten auf diese und weitere Fragen haben gestern über 450 junge Leute in Berlin Adlershof beim ClubE-Event „Battle den ‚grünen‘ Horst“, einem wissenschaftlichen Redewettstreit, im Technologiepark Adlershof erhalten.

Dort haben insgesamt fünf Slammer und Slammerinnen, Professoren und Doktorandinnen, ihre aktuellen Forschungsthemen unterhaltsam und humorvoll präsentiert. Die Veranstaltung wurde von der WISTA-MANAGEMENT GMBH organisiert und fand in Kooperation mit dem von der Berliner Energieagentur (BEA) koordinierten Jugendforum ClubE statt.

„Das war mein sechster Science Slam in Adlershof und ich fand es richtig gut, dass das Thema Klimaschutz mal auf so eine lustige Art und Weise aufgegriffen wird“, sagt die 32-jährige Berlinerin Franziska Kästner, Teilnehmerin der Veranstaltung. „Obwohl ich mich privat in vielen Bereichen mit diesem Thema auseinandersetze, konnte ich heute richtig viel dazulernen!

Die Bandbreite der präsentierten Wissenschaftsthemen war vielfältig und reichte von Umweltpsychologie und Energiesparen über Meeresbiologie bis hin zu Energieeffizienz und Mieterstrommodellen. Eingeläutet wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Gerhard Reese, Umweltpsychologe von der Universität Landau. Er gab praktische Tipps, wie man verhindern kann, dass die Welt immer grauer, wärmer und nasser wird. Katharina Gapp, Doktorandin an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin zeigte auf, was BVG fahren mit vorbildlichem Stromverbrauch zu tun hat und warum Männer möglicherweise mehr Strom verbrauchen als Frauen. Julia Schnetzer, Meeresbiologin an der Uni Bremen slammte darüber, warum die vielen Bakterien im Meer es ermöglichen, dass man dort baden gehen kann und wie diese auch zur Wolkenbildung beitragen. Daniel Meza vom Helmholtz-Zentrum präsentierte seine aktuelle Forschung zur Effizienzsteigerung von Solaranlagen. Eine weitere Slammerin war Katharina Görgens von der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, die es auf den Punkt brachte. Sie zeigte auf, was man unter Mieterstrom versteht und wie man mit Solarpanelen auf dem Dach die Sonne in bares Geld umwandeln kann.

Am Ende entschied das Publikum per Applaus, wer der beste Slammer des Abends war. Dabei freute sich Daniel Meza vom Helmholtz-Zentrum über den 1. Platz. Er konnte sich mit dem Vergleich, was Pizza mit seiner Solarforschung zu tun hat, in die Herzen des Publikums slammen.

Vollständige Meldung der Berliner Energieagentur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s